Lernen begleitet Leben

Neue Medikamente, Diagnose-Verfahren und Therapien: Wir passen unsere Arbeit laufend an neue medizinische Erkenntnisse an. Auch unser Unternehmen und unsere Leistungen entwickeln wir ständig weiter. Unseren Mitarbeitern geben wir daher den Rahmen, um lebenslang zu lernen und sich zu qualifizieren.

Erfahrung, gepaart mit hoher Qualifikation und Know-how, ist für uns im Rettungsdienst von unschätzbarem Wert für die Patienten. Deshalb fördern wir Wissen und möchten unsere Mitarbeiter gerne ein Berufsleben lang halten. Für den Einzelnen ist das die Chance, sich weiterzuentwickeln und sich neue Perspektiven zu eröffnen.

3 Fragen an

Angela Hoyer, Dipl.-Verwaltungswirtin, M.A.

Leiterin Fachbereich Personalmanagement und Kommunikation

Sie besetzen Führungspositionen bewusst fast ausschließlich intern. Warum?

Der Aspekt der Personalentwicklung ist uns sehr wichtig. Potenziale zu entdecken, Möglichkeiten zu bieten und diese gezielt zu fördern – dafür stehen wir. Ein weiterer Gesichtspunkt der internen Stellenbesetzungen ist die der Identifikation und das Leben der Unternehmenskultur. Wer bei uns schon länger arbeitet, weiß, wofür wir stehen. In einer Funktion als Führungskraft ist es besonders wichtig, das verinnerlicht zu haben.

Können Sie den Bedarf dauerhaft rein intern decken?

Vermutlich nicht. Deshalb schreiben wir auch häufig zusätzlich extern aus. Denn auch frischer Wind kann mal gut tun und notwendig werden.

Ist dabei die Akademisierung im Rettungsdienst ein Muss oder geht es auch ohne?

Wenn man das Wort Akademisierung mit Anspruch gleichsetzt, klingt das für mich positiver. Wenn es um die Einhaltung von formalen Voraussetzungen geht, kommt man an bestimmten Merkmalen nicht vorbei. Dennoch gilt: Wissen generiert noch keine Kompetenz. Ein fähiger Mitarbeiter ist nicht ausschließlich an Abschlüssen zu messen.

Vielfältige Möglichkeiten

Außerdem besteht bei uns die Möglichkeit, sich neben dem Einsatzdienst in den verschiedenen Teams zu engagieren: beispielsweise Gesundheitsmanagement, Material & Ausstattung oder Qualitätsmanagement. Wir begleiten die persönliche Entwicklung des Einzelnen unter anderem mit kostenlosen Fort- und Weiterbildungen an unserer RKiSH-Akademie. Für unsere Mitarbeiter bieten wir die Weiterqualifizierung zum Notfallsanitäter an. Führungspositionen besetzen wir bevorzugt intern.

Interne Qualifizierung für Führungskräfte

Dabei wissen wir: Mitarbeiterführung lässt sich fördern. Deshalb haben wir ein eigenes Führungskräfte-Qualifizierungsprogramm (FKQ) für Führungskräfte und Funktionsträger mit einem eigenen Curriculum aufgelegt. Das Ziel: das nachhaltige Verständnis von betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen und die Fähigkeit, unternehmerische Entscheidungen besser nachvollziehen und umsetzen zu können. Die Dozenten vermitteln während des anderthalb Jahre laufenden Lehrgangs Grundlagen in Betriebswirtschaft, IT, Personalführung, Qualitätsmanagement und Recht.

Vom RTW in die Hochschule

Für eine akademische Qualifizierung ermöglicht die RKiSH ein vergünstigtes Studium an ihrer Partner-Hochschule, der Medical School Hamburg (MSH). Die FKQ wird auf die Studiengänge Medizinpädagogik und Rescue Management angerechnet. Über dieses breite Angebot hinaus bietet die RKiSH auf Grundlage des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD) sogenannte Qualifizierungsvereinbarungen. In § 5 des TVöD ist unter anderem die Beteiligung des Arbeitgebers an den Kosten einer Qualifizierung geregelt.

Diese Seite empfehlen