Verletzte bei Rettungseinsatz

von admin

Kaltenkirchen - Am 19.12. kam in Kaltenkirchen ein Mann durch die Einwirkung eines Giftstoffes ums Leben.
Bei dem Versuch den Mann zu reanimieren, kamen auch vier unserer Kollegen mit dem Stoff in Kontakt und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Drei Angehörige und zwei Feuerwehrleute mussten sich ebenfalls in ärztliche Behandlung begeben.
Um eine weitere Verbreitung zu verhindern, baute die Feuerwehr zur Reinigung von Personal und Ausrüstung ein Dekontaminationszelt auf.
Glücklicherweise konnten zwei Kollegen das Krankenhaus nach der Untersuchung wieder verlassen, die anderen beiden Kollegen folgten wenig später nach kurzer Behandlung.

(tfr)

Zurück

Diese Seite empfehlen