Aktuelles

Aktuelles

Mitarbeitende, die sich berufsbegleitend weiterentwickelt haben, stellten ihre Forschungsprojekte vor.

Sechs Schülerinnen und Schüler nach Atemwegsreizung im Krankenhaus

Zwei Wildschweine waren heute Morgen auf eigene Faust in der Heider Innenstadt unterwegs und haben dabei mehrere Menschen teilweise schwer verletzt sowie einigen Sachschaden angerichtet. Ein Großaufgebot an Rettungs- und Polizeikräften hatte gut zu tun, die Verletzten zu versorgen und einen borstigen Vierbeiner zu bändigen. Ein weiteres Wildschwein entzog sich dem Geschehen durch Flucht.

Eine ausgeprägte Unwetterlage hat am Samstag die Mitarbeiter der RKiSH stark gefordert. Minustemperaturen, Glatteis und gefrierender Regen sorgten im Tagesverlauf für ein erhöhtes Einsatzaufkommen. Die Vorhaltung der Rettungsmittel wurde um insgesamt 14 Einsatzfahrzeuge verstärkt, um der großen Anzahl von Notrufen schnellstmöglich gerecht zu werden. Der Einsatzschwerpunkt hat sich im Laufe des Tages von Norden nach Süden verschoben.

Bei einem Feuer in der Heider Innenstadt sind insgesamt zehn Personen verletzt worden. Gegen 9 Uhr kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu dem Feuer in einem kombinierten Wohn- und Geschäftshaus, das sich im Verlauf auf ein Nachbargebäude ausgebreitet hat. 

Die Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) und das Klinikum Itzehoe starten am 1. September einen ärztlichen Telefondienst, der die medikamentöse Schmerzbehandlung durch Rettungsassistenten und Notfallsanitäter für Notfallpatienten ermöglichen wird, auch wenn kein Notarzt vor Ort ist.

Copyright 2020 Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) gGmbH.