Aktuelles

Aktuelles

Die Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) und das Klinikum Itzehoe starten am 1. September einen ärztlichen Telefondienst, der die medikamentöse Schmerzbehandlung durch Rettungsassistenten und Notfallsanitäter für Notfallpatienten ermöglichen wird, auch wenn kein Notarzt vor Ort ist.

Am 01.01.2005 wurde die RKiSH als kommunale Gesellschaft der Kreise Dithmarschen, Pinneberg und Rendsburg-Eckernförde gegründet. 2007 schloss sich der Kreis Steinburg der Kooperation an. Die RKiSH blickt damit auf zehn Jahre erfolgreiche Arbeit im Rettungsdienst zurück und orientiert sich weiter in die Zukunft.

Zum achten Mal hatte der Geschäftsführer der RKiSH die Mitarbeiter zum traditionellen Neujahrsempfang geladen. Dennoch war seine Ansprache dieses Mal ein wenig anders.

Auch wenn sich bei einigen Menschen der Stress mit jedem Türchen des Adventskalenders immer ein kleines bisschen erhöht, sollten ab heute für alle entspannte Tage folgen.
 
Für viele Menschen gehört zum Weihnachtsfest das Zusammenkommen mit der Familie genauso dazu wie Baum und Kerzen.

Bereits seit 2010 gehört „Tommy“ als festes Mitglied zur Besatzung der RKiSH-Fahrzeuge. Damit dies auch in Zukunft so bleiben kann, spendeten das Ostenfelder Unternehmen P-Labor electronik GmbH und die Kieler Nachrichten insgesamt 2.690 Euro.

Vom 11.09. bis 13.09.2014 war die Hanseatische Zertifizierungsagentur (HZA) wieder in der RKiSH unterwegs, um die Konformität der Dienstleistung und deren Prozesse zur DIN EN ISO 9001:2008 zu überprüfen.

Copyright 2020 Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) gGmbH.