Aktuelles

Aktuelles

Drei Jahre Ausbildung liegen hinter den ehemaligen Auszubildenden zum Notfallsanitäter. Im feierlichen Rahmen konnten 13 neue Notfallsanitäter der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) gGmbH ihre Urkunden in Empfang nehmen.

Nach drei Jahren Ausbildung war es am 22.09.2017 soweit: 19 ehemalige Auszubildende der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) gGmbH und den Rettungsdiensten aus Cottbus und Märkisch-Oderland erhielten in einem feierlichen Rahmen ihre Urkunden als Zeichen der abgeschlossenen Ausbildung zur Notfallsanitäterin und zum Notfallsanitäter. Allen Absolventen der RKiSH wird ein Arbeitsverhältnis angeboten.

In diesen Tagen beginnen 22 neue Auszubildende ihre Notfallsanitäter-Ausbildung an der RKiSH-Akademie in Heide. Es ist schon der neunte Lehrgang, seit das neue Notfallsanitätergesetz im Jahr 2014 in Kraft getreten ist. Bereits in 18 Monaten werden die jungen Leute nach ersten umfangreichen theoretischen und praktischen Ausbildungszeiten fester Teil des Einsatzteams auf dem Rettungswagen sein und die medizinische Versorgung der Bevölkerung im Versorgungsgebiet der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) gGmbH übernehmen. In drei Jahren folgt dann das Staatsexamen zum Notfallsanitäter.

In einem festlichen Rahmen wurden nach drei Jahren Ausbildung nun weitere 13 Rettungsassistenten bei der RKiSH übernommen.

Am vergangenen Samstag fand die alljährliche Flächenübung für Auszubildende der RKiSH  in Hohenlockstedt auf dem Gelände des ehemaligen Heeresregimentsflugplatzes „Hungriger Wolf“ statt. In 16 aufwendig dargestellten Fallbeispielen wurden insgesamt 560 Patienten behandelt.

Die feierliche Entlassung aus dem Ausbildungsverhältnis bedeutet für 10 frisch gebackene Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten die Übernahme in ein direktes Arbeitsverhältnis bei der RKiSH.

Copyright 2020 Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) gGmbH.