Aktuelles

Aktuelles

für die Versorgungsgebiete Dithmarschen, Pinneberg, Rendsburg-Eckernförde, Segeberg und Steinburg.
Zur Besetzung der Rettungsmittel suchen wir mehrere Rettungsfachkäfte mit der Berufsausbildung Notfallsanitäter*in und Rettungsassistent*in.

Für dieses Jahr sind erstmalig 88 Ausbildungsplätze in vier Kursen vergeben worden. Nicht nur die Zahl der Ausbildungsplätze war 2020 neu.

Die RKiSH nimmt den ökologischen Aspekt und die gesellschaftliche Verantwortung zum Umwelt- und Klimaschutz ernst und stellt mit Hilfe des schleswig-holsteinischen Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung fünf Ladesäulen für Elektrofahrzeuge in Dienst.

Auch in der RKiSH ist seit Wochen das „Coronavirus“ ein dominantes Thema. Nicht nur das Privatleben der Mitarbeiter ist durch behördliche Vorgaben sehr beeinträchtigt, sondern auch die Organisation des Einsatzdienstes ist von der Pandemie betroffen. Zur weiteren Kontaktreduktion wurden an einzelnen Standorten Rettungswagen (RTW) ausgelagert, um die Einsatzbereitschaft nicht unnötig zu gefährden.

Bitte wenden Sie sich grundsätzlich zuerst telefonisch den Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116117, wenn Sie verdächtige Symptome haben, mit infizierten Patienten Kontakt hatten oder aus einem Risikogebiet kommen. Dort wird Ihnen die nächste Anlaufstelle genannt. Die Rufnummer ist verständlicherweise derzeit stark gefragt, Sie müssen bitte mit einer längeren Wartezeit rechnen.

Andere Leitstellen, sei es über den Notruf des Rettungsdienstes oder der Polizei können eine solche telefonische Abklärung nicht durchführen..

Die neue Rettungswache Jevenstedt wurde im Gewerbegebiet "Am Pollhorngraben" Anfang März in Dienst gestellt.

Copyright 2020 Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) gGmbH.